Mobile Familienberatung (MFB)

Die Mobile Familienberatung (MFB) versteht sich als Form der aufsuchenden Familientherapie und ist gedacht für Familien, die aufgrund innerfamiliärer Strukturen oder mangelnder Mobilität von anderen institutionalisierten Beratungsangeboten nicht erreicht werden.

Zielgruppe

Familien, Teil-Familien, Stief-, Pflege-, Adoptionsfamilien, Alleinerziehende, die erzieherische Probleme mit ihren Kindern haben und eher Schwellenängste vor institutionellen Beratungsangeboten haben. Die Arbeit vor Ort macht es möglich, Personen im erweiterten Familienkreis, die Einfluss auf die Kinder haben (z.B. Großeltern), einzubeziehen.

Ziele

Anfangs geht es für die Familie darum, zu erkennen, in welcher Weise alle gemeinsam und jeder Einzelne von der Beratung profitieren kann. Dadurch entsteht die Bereitschaft, aktiv bei der Lösung der Erziehungsprobleme mitzuarbeiten. Unser Anliegen ist es, verschüttete oder blockierte Kompetenzen der Familien in diesem Beratungsprozess zu aktivieren. Ziel ist es, daß sich die Familie in ihrer Struktur so verändert, daß sie mit den erzieherischen Anforderungen auf Dauer adäquater umgehen kann.

Leistungen

Die Beratung erfolgt nach Absprache mit der Familie in deren Wohnräumen. Die Leistungen erfolgen durch systemisch orientierte Beratungsgespräche mit der Familie und umfassen u.a.:

  • Beratung in Erziehungsfragen
  • Beratung zum Familiensystem
  • Paarberatung
  • Moderation bei Gesprächen zwischen der Familie und anderen Institutionen
  • Therapeutische Aufarbeitung individueller Problematik bei Jugendlichen oder Erwachsenen (in Bezug auf Erziehung)

Die Terminfrequenz beträgt je nach Prozess-Fortschritt wöchentliche bis monatliche Beratungsgespräche.