Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und anderen Beteiligten

Wir verstehen uns als Einrichtung, die für die betreffende Familie Dienstleistungen erbringt. Diese werden durch das zuständige Jugendamt inhaltlich mitbestimmt, bewilligt und bezahlt. Als Auftraggeber unserer Arbeit mit dem Kind betrachten wir somit sowohl die Eltern als auch das zuständige Jugendamt. Im Jugendamt sehen wir demnach eine Instanz, die sowohl uns als auch der Familie gegenüber eine begleitende, unterstützende und/oder fordernde Rolle einnimmt.

Um eine positive Veränderung und Weiterentwicklung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ermöglichen zu können, halten wir den Kontakt und das Gespräch zwischen den beteiligten Systemen (Jugendamt – Familie, einschließlich des betreuten Kindes – Einrichtung) für wichtig und notwendig. Dabei soll in einem fortlaufenden, gemeinsamen Prozess geklärt und besprochen werden, welche Aufgaben und Leistungen wie und wie lange von wem zu bewältigen und zu erbringen sind. Das Hilfeplangespräch stellt dazu ein wichtiges Instrument dar.

Zusammenarbeit mit anderen Beteiligten

Bei Bedarf arbeiten wir eng zusammen mit externen Schulen, Ausbildungsstätten, der Arbeitsagentur, mit niedergelassenen Ärzten und Kinder- und Jugendpsychiatern, Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Nürnberg, Erlangen und Bayreuth und anderen Beratungsdiensten und Institutionen.